Über 90 Jahre Experimentalfunk in Wismar

Das Flettner-Rotor Modell im Laboratorium Baumweg

Funktionsmodelle von Flettner-Rotoren (zur Geschichte, auch in MV) gehörten in den zwanziger Jahren zum Standard im Praktikum angehender Ingenieure. So auch im Wismarer Laboratorium.

Der Frankfurter Ingenieur und Erfinder Anton Flettner entwickelte einen vorwärtstreibenden Rotor unter Ausnutzung des Magnus-Effekts. Das erste Flettner Rotorschiff war die 1924 umgebaute Buckau (1926 umgetauft in Baden-Baden) absolvierte 1926 die erste Transatlantikreise. Bereits am 28.04.1926 wurde das Passagierschiff "Barbara" mit drei Rotoren von je 16,70m Höhe ausgerüstet.

 

 

Ein Flettner-Modellboot befand sich auch im Maschinentechnischen Labor des Laboratoriums der Ingenieurakademie.

Das Labormodell an der Ingenieur-Akademie

Das zum Inventar des Laboratoriums in Wismar gehörende Exemplar eines Flettner-Rotormodells findet in den Prozessakten gegen Dr.-Ing. Kurt Heinrich Erwähnung. Das belegt eine schriftliche Aussage vom 24. März 1932 von Dipl.-Ing. Fritz Müller, dem späteren Direktor von 1934 - 1945.