Über 90 Jahre Experimentalfunk in Wismar

Wismarer Beiträge Heft 25

Das Heft 25 (dieses Jahr eine Sonderedition als  Jubiläumsausgabe  !) ist gerade erschienen!!! (Gesamt-Inhaltsangabe)

 

Im Ergebnis eigener Recherchen im In- und Ausland sowie vor allem im umfangreichen Fundus des Stadtarchivs Wismar konnten anhand der vorliegenden Original-Dokumente erstmals die Anfänge der Wismarer Hochschul-Elektrotechnik mit Schwerpunkt 1922 - 1945 dokumentarisch aufbereitet werden bzw. sind aktuell in Bearbeitung. Sie ermöglichen tiefe Einblicke in den Lehr- und Laborbetrieb, in die damaligen Lehrfächer und den zur Verfügung stehenden Gerätschaften, in den Lehrkörper und die Studentenschaft, aber auch in die Akademie- und Fachbereichsführung, in ausgetragene Konflikte, Verfahren und Prozesse - alles, was die historischen Wurzeln des heutigen Fachbereichs Elektrotechnik der Fachhochschule Wismar ausmachen.

In den Online-Ergänzungen werden Originaldokumente der Recherchen zur Ansicht oder zum Download angeboten. Sütterlin-Handschriften wurden "übersetzt" (mein Dank gilt hierbei besonders Frau Patricia Settgast vom Stadtarchiv) und einzelne Inhalte zum besseren Verständnis kommentiert.

Schwerpunkte zum Inhalt Heft 25  (eine spezielle Jubiläumsausgabe der Schriftenreihe)

  • Ab 1922 prägte Dr.-Ing. Kurt Heinrich die Akademie-Abteilung der Elektrotechnik. Als Laborleiter im Laboratorium am Baumweg kümmerte er sich um den Ausbau einer modernen Laborausstattung und nutzte dazu seine früheren Verbindungen zur Industrie. In Berlin Spandau entstand seit 1897 die dann so genannte "Siemensstadt". 1928/1929 waren bei Siemens zeitweilig 66.220 Menschen tätig! Viele der Elektroingenieure, die sich hier bewarben und Berücksichtigung fanden, waren Absolventen aus Wismar. Ein persönlicher Erfolg von Heinrich! ...
  • Als einer der ganz wenigen der Akademie veröffentlicht Heinrich seine Erfahrungen, Anforderungen und Forschungsergebnisse...
  • Ab 1930 eckt Heinrich in der Akademie immer öfter an, was er zunächst nicht ernst nimmt, trifft auf Widersacher und wird letztlich Ende 1931 (zunächst) fristlos gekündigt...
  • Ein langer Rechtsstreit, mit vielen interessanten Details zu Begebenheiten in der Akademie, wird sich bis über die Zeit der Machtergreifung hinziehen... (die ganzen Geschichten im Heft 25 der WB)

 zum Dritten Teil im Heft 26 

===

Dokumente im Original unter Online-Ergänzungen

Bezugsmöglichkeiten der Wismarer Beiträge

Die Hefte 24 - 26 wie auch frühere Ausgaben der "Wismarer Beiträge" sind am einfachsten über das Stadtarchiv der Hansestadt Wismar per email zu beziehen: Email an stadtarchiv@wismar.de unter Angabe des/der gewünschten Heftes/Hefte. (Mehr zum Bezug und Direktkauf)

===

Weitere Links und Danksagung

Zum Verein "Freunde und Förderer des Archivs der Hansestadt Wismar e.V" und zum Stadtarchiv der Hansestadt Wismar mit früheren Ausgaben der "Wismarer Beiträge". (dort mit Hinweisen zu weiteren Erwerbsmöglichkeiten)

Zur  Aufstellung meiner Unterstützer dieser Recherchen und Veröffentlichungen mit namentlicher Danksagung .