Über 90 Jahre Experimentalfunk in Wismar

Historische Original-Dokumente

Nachfolgende Original-Dokumente wurden teils "lesbar" aufbereitet (transkribiert) und teils ergänzend kommentiert. Diese Sammlung befindet sich noch in weiterer Ergänzung. Eine chronologische Reihenfolge innerhalb der Rubriken wurde angestrebt.

(Dokumente aufbereitet im PDF-Format zur Ansicht oder zum Download: rote PDF = Datei noch weiter in Bearbeitung) 

Dokumente zur frühen Abteilung Elektrotechnik (ET) und deren Protagonisten bis 1926:

Wismar im Reigen der frühen deutschen Versuchsfunk-/Amateurfunkstationen

Dokumente zur frühen Abteilung ET und deren Protagonisten/ weiter ab 1927

Dokumente allgemeinerer Art wie auch sehr Spezielles zur Ingenieur-Akademie :

 

 

zum Zeitraum

1908-1922 Private Akademie

Ab 1900 wurden die mit kommunaler Unterstützung privat gegründeten Lehranstalten und insbesondere die sog. Ingenieur-Akademien wie die in Wismar als Konkurrenz zu den staatlichen Einrichtungen wahrgenommen; eine Entwicklung, die man schleunigst zu reglementieren gedachte. Es dauerte im Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz  bis zum 3. Dezember 1910, wo ein Entwurf zur  Verordnung betreffend die Errichtung und den Betrieb von Fach- und Fortbildungsschulen  (PDF,1.7 MB) nun auch im "Rat der Seestadt Wismar zu Wismar" für Unsicherheit und Unruhe sorgte.

  • Zeitnah am 12. Dezember 1910 reagierte darauf der Akademiegründer Robert Schmidt mit einer beachtenswerten brieflichen  Erklärung an die Ratsmitglieder . (PDF, 6.9 MB)

==============

zum Zeitraum

1922-1939 Akademie als städt. Polytechnikum

nach 1939

 

 

zum Zeitraum

1939-1945 Akademie als Reichsanerkannte Ingenieurschule

Hinweis zu Links in  PDF-Dokumenten! Die in PDF integrierten Links werden oft erst nach einem Download des Dokuments erkannt und nutzbar!

Quellen-Hinweis: Wenn nicht anders ausgewiesen, entstammen die Recherche-Originale dieser aufbereiteten Dokumentationen den sogenannten Ratsakten des Stadtarchivs der Hansestadt Wismar.

 

zurück zu  Online-Ergänzungen