Über 90 Jahre Experimentalfunk in Wismar
  • Die Abteilung Elektrotechnik der Wismarer Ingenieur-Akademie in den zwanziger und dreißiger Jahren. (Link auf Bild)

  • Dr.-Ing. Kurt Heinrich füllte am 9. Januar 1928 diese heute älteste QSL-Karte Wimars aus. (Link auf Bild)

  • Laboratorium am Baumweg Nr. 3 (Foto ca. 1913). Dr.-Ing. Kurt Heinrich war hier tätig von 1922 -1931/35. (Link auf Bild)

  • Laboratorium um 1928 der Elektrotechnik und des Maschinenbaus der Ingenieur-Akademie mit den Antennen am Schornstein. (Link auf Bild)

  • Wismars älteste QSL-Karte von 1928 EK4ABK neben der Sonder-QSL Y90AIW zum 90-jährigen Jubiläum 2018. (Link auf Bild)

  • Laboratorium am Baumweg - der erster Akademie-Neubau 1910/1913 mit dem hofseitigen Haupteingang im Mittelbau. (Link auf Bild)

  • Wismars Amateurfunk-Doppeljubiläum 2018; Zeitleiste Wismars Clubrufzeichen seit 1924. (Link auf Bild)

  • Über 90 Jahre praktizierter "Experimenteller Funk" in Wismar. (bei Klick Vergrößerung der Grafik!)

  • Hans Göhling eröffnete 1958 in Wismar die erste Clubstation in Wismar. (Link auf Bild!)

  • Übersicht der allerersten Versuchsfunkstationen/Rufzeichen im Bereich von Mecklenburg-Vorpommern. Amateurfunk gab es nur in Wismar! (Link auf Bild)

  • Die internationale Wahrnehmung - französische, weltweit größte Datenbank historischer QSL-Karten. (Link auf Bild)

 

 

2022...

 

 

 

Die Historie zur frühen Hochschul-Elektrotechnik und des Amateurfunks in Wismar

 

 

Stolpersteine wider das Vergessen

Am 24. Mai 2022 wurden an den Orten der letzten Wohnstätten der drei Dozenten zur Erinnerung an die Vertreibung Stolpersteine verlegt.

  • a.o. Prof. Dr.-Ing. Felix Kann / Rabenstr. 31 
  • Dipl.-Ing. Herbert Kohn / Scheuerstr. 1
  • Dr.-Ing. Adolf Weingarten / Dr.-Unruh-Str. 1    mehr dazu...

2022 - Die Stolpersteine der Eheleute Weingarten

Abteilung Elektrotechnik an der Ingenieur-Akademie Wismar

 

 



das Erkennungslabel dieser ET-Chronik


Versuchs- und Amateurfunk in Wismar und Umgebung seit 1924

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine durch Sabine Zschäckel, DL3KWS, umgesetzte Jubiläums-Collage 2018.